Pflegeschule Unterland – Dornbirn

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Unterland wurde im Jahr 1965 als erste Krankenpflegeschule im Bundesland Vorarlberg gegründet. Im Jahr 2016 hat die Stadt Dornbirn die Rechtsträgerschaft übernommen. Der Schulstandort ist in Bregenz geblieben. Direktorin* der Pflegeschule Unterland ist Frau* Mag. Simone Chukwuma-Lutz.

Kontakt:

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Unterland
Carl-Pedenz-Straße 1
A-6900 Bregenz

T +43 5574 43748

schulleitung@gukps-bregenz.at

Ziele und Aufgaben

Die Aufgaben der Pflege reichen vom Erfassen der individuellen Pflegesituation von Patientinnen und Patienten bis hin zur Planung und Durchführung von pflegerischen Maßnahmen in den verschiedensten Phasen des Lebens. So abwechslungsreich wie der Beruf, ist auch die Ausbildung.

Die Pflegeschule Unterland ist bestrebt ihren Schüler*innen optimale Voraussetzungen für ein intensives und erfolgreiches Lernen in überschaubaren Gruppen zu bieten.

Die Auszubildenden sind unfall-, kranken- und pensionsversichert, sie erhalten ein monatliches Taschengeld (davon ausgenommen sind AMS-geförderte Personen), zudem stehen im Wohnheim bei Bedarf kostengünstige Zimmer zur Verfügung.

Der Anteil an männlichen* Kursteilnehmern variiert stark. Im Kurs 58 der im März dieses Jahres diplomiert hat, war er mit 1/3 männlicher* Absolventen bisher am größten. Eines unserer Ziele ist es auch junge Männer* für den Pflegeberuf zu begeistern.

Werte und Haltungen

Kaum ein Beruf erlaubt so viel Nähe zum Menschen. Trauer, Verzweiflung Hoffnung, Glück liegen oft so nah beieinander und Pflegende dürfen unterstützend mit dabei sein. Ein Beruf mit viel Sinn, der aber auch viel Professionalität verlangt.

Unser erklärter Schwerpunkt ist es, unsere Schüler*innen besonders in der praktischen Anwendung ihres Wissens und in Fähigkeiten der Sozialkompetenz auszubilden.

Methodenvielfalt

Der Unterricht findet in überschaubaren Gruppen statt. Es herrscht ein Methodenmix. Praktische Fertigkeiten werden in eigens dafür eingerichteten Praxisräumen u.a. an Simulationspuppen geübt. Vom Frontalunterricht über Gruppenunterricht, Gruppenarbeiten, Selbsterfahrungsübungen, Rollenspielen, auswärtige Seminare mit Übernachtung, Exkursionen usw. herrscht eine große Vielfalt.

Durch die Corona Krise hat das Distance Learning stark an Bedeutung gewonnen. Unsere Erfahrungen damit bestärken uns, in Teilbereichen der Ausbildung Distance Learning auch in Zukunft einzusetzen und damit u.a. die digitale Kompetenz unserer Schüler*innen zu stärken.

Ausbildungsformen

DGKP (Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege):
Die Ausbildung in der diplomierten Gesundheits- und Krankenpflege dauert drei Jahre, in denen das zur Ausübung des Berufes erforderliche theoretische und praktische Fachwissen vermittelt wird. Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger*innen tragen die Verantwortung für die Pflege des Menschen. Sie nehmen den Menschen in seiner aktuellen Situation und Befindlichkeit wahr und fördern bzw. unterstützen seine vorhandenen Ressourcen. Sie berücksichtigen das soziale, kulturelle und traditionelle Umfeld des Menschen und beziehen es in die Pflege mit ein. Diese Ausbildung wird nach der Ausbildungsreform von 2016 ganz an die FHV überführt. Sie starten an der Schule noch bis 1.10.2023.

PFA (Pflegefachassistenz):
Die Ausbildung in der Pflegefachassistenz dauert zwei Jahre, in denen das zur Ausübung des Berufes erforderliche theoretische und praktische Fachwissen vermittelt wird. Pflegefachassistent*innen arbeiten ganz nah am Menschen. Sie unterstützen diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, Ärzt*innen bei der Pflege und Betreuung der ihnen anvertrauten Personen. Sie führen ihre Anordnungen fachgerecht und eigenverantwortlich durch, dokumentieren die durchgeführten Maßnahmen und leiten erforderliche Informationen zeitgerecht weiter.

Die Praktika bei den Ausbildungen werden im Krankenhaus der Stadt Dornbirn, in den Krankenhäusern der Krankenhausbetriebsgesellschaft, den Einrichtungen in der Langzeitpflege und in der extramuralen Pflege wie z.B. in der Hauskrankenpflege absolviert.

Details zu den Inhalten gibt es auf unserer Homepage: pflegeschuleunterland.dornbirn.at

Voraussetzungen für Studierende

Persönliche Voraussetzung für das Erlernen des Pflegeberufs ist die eigene körperliche und geistige Gesundheit sowie die körperliche und seelische Belastbarkeit. Das bedeutet, dass Einfühlungsvermögen, Kontaktfähigkeit und Respektierung der Persönlichkeit eines jeden Menschen, Verschwiegenheit und Diskretion gefordert sind. Die Ausübung des Berufes verlangt zudem Beobachtungsfähigkeit, rasche Auffassungsgabe sowie die Bereitschaft und Fähigkeit stetig an der Weiterentwicklung und Festigung der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten.

Aufnahmebedingungen:

  • Die zur Erfüllung der Berufspflichten im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege erforderliche gesundheitliche Eignung.
  • Die zur Erfüllung der Berufspflichten erforderliche Vertrauenswürdigkeit.
  • Die erfolgreiche Absolvierung von zehn Schulstufen.
  • Bewerber*innen ohne Muttersprache Deutsch benötigen einen Nachweis der deutschen Sprache (B2-Level lt. europäischem Referenzrahmen).

Details zu den Voraussetzungen und die Möglichkeit der Onlinebewerbung gibt es auf unserer Homepage: pflegeschuleunterland.dornbirn.at

Save the Date!

Tag der offenen Tür:
Freitag, 5. Februar 2021 von 13.00 bis 17.00 Uhr, Pflegeschule Standort Bregenz

Diesen Beitrag teilen